Casting-Gedränge

Wer wird die Hauptfigur in meiner nächsten Geschichte sein? Die Schlange der Bewerber ist ziemlich lang. Weiterlesen

Hundstage 2017: My imaginary road trip

Alle fahren jetzt in die Ferien. Und ich träume. Weiterlesen

Courageous turtles

Hindernisse sind dazu da, sie zu beseitigen. Die Geschichte einer Mädchenfreundschaft. Weiterlesen

Landfrust

Schreiben auf dem Land bedeutet entspannte Stunden im Einklang mit Flora und Fauna zu verbringen. Eigentlich. Wenn man sich mit den kleinen Belästigungen arrangiert. Weiterlesen

Wir Privilegierten

Kreatives Schreiben ist seriöse, bisweilen harte Arbeit. Diese Arbeit bedeutet für mich die uneingeschränkte Autonomie des Geistes. Mit anderen Worten: Ich erlaube mir die große Freiheit, zu schreiben, was ich will. Weiterlesen

Schreibzeiträuber

Stadtleben, Landleben. Big City oder Wiesenlandschaft. In unregelmäßigen Abständen pendle ich zwischen diesen beiden Welten, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Nach Monaten „auf dem Land“ bin ich seit knapp drei Wochen wieder zurück in der Stadt. Weiterlesen

Die Idee, die Zettelflut und dann: die Geschichte

Glücklicherweise wirkt mein Mantra „Fang endlich an, Heide!“ (fast) immer. So auch dieses Mal. Eine neue Kurzgeschichte wartet darauf, aufs Papier (eigentlich: ins Notebook) gebracht zu werden. Weiterlesen

Aufschieberitis? Fang. Endlich. An.

Neue Geschichten warten. Short Stories, Impressionen, Fantasien, die erzählt werden wollen. Das Notebook steht aufgeklappt auf dem Tisch, bereit, eine noch leere Seite aufzurufen, auf der sich der frische Text ausbreiten kann. Doch anstatt mich hinzusetzen und mit dem Schreiben loszulegen schinde ich Zeit. Ich prokrastiniere oder, einfach ausgedrückt: Ich drücke mich vor der Arbeit. Weiterlesen

Ich will doch nur spielen.

In den Tagen zwischen den Jahren finde ich endlich Zeit zum Spielen. Mit Themen zu spielen, über die ich im kommenden Jahr schreiben möchte. Texte, die Spaß machen, keine Routinearbeit. Träume. Experimente. Spinnereien. Weiterlesen

Vor dem Härtetest

Fotomontage: JiSign – Fotolia / HKW

November ist der NaNoWriMo

In diesem Jahr werde ich zum ersten Mal beim National Novel Writing Month   (http://www.nanowrimo.org) teilnehmen. Die Aufgabe lautet, einen Roman mit 50.000 Wörtern in einem Monat zu schreiben. Zum Vergleich: Ein Buch von Stephen King zählt durchschnittlich 80.000 Wörter. Das bleibt aber der einzige Vergleich, den ich mir mit dem Thrillerautor erlaube, der Bestseller an Bestseller reiht und sich vermutlich noch nie an diesem kreativen Härtetest beteiligte. Weiterlesen