Achtung Hochspannung!

von HKWs Pinnwand

Das Spiel des Jahres 2020: Geduld üben.

Vor Wochen, als die Zeit C. begann, war ich naiv, grenzenlos naiv. Dachte ich doch, wir kämen da schnell wieder raus. Zwar las und hörte ich was Epidemiologen und Virologen sagten, und doch hegte ich, wie wohl die meisten Menschen, die Hoffnung, die Situation sei bald schon im Griff und Covid-19 zumindest soweit eingedämmt, dass wir wieder in unser gewohntes Leben zurückkehren könnten. Meine Naivität speist sich nicht zuletzt aus meiner bisherigen Lebenserfahrung, die zwar von Höhen und Tiefen, jedoch von keiner so einschneidenden Entwicklung geprägt ist, der noch dazu jede verlässliche Zukunftsprognose fehlt.
Dennoch oder gerade deshalb werde ich allmählich ungeduldig. Ungeduld ist ungesund, für den Körper wie für die Psyche. Und sie ist in meinem Fall auch gänzlich unnötig. Was genau verpasse ich? Weder hatte ich eine Reise geplant, die nun ins Wasser fällt noch leide ich unter Homeofficestress oder muss Kinder beschäftigt und bei Laune halten. Ich lebe nicht allein, was in diesen Tagen von besonderem Wert ist. Mein Partner und ich sind glücklicherweise gesund, weshalb verliere ich dann die Geduld? Weil ich hadere. Mit der Situation, vor allem jedoch mit mir selbst. Meditation und Yoga helfen eben doch nicht immer, zumindest nicht dauerhaft, wie sich nun herausstellt.
Klar ist, ich muss etwas verändern an meiner Einstellung zur Zeit C. Da ich eine leidenschaftliche Listenschreiberin bin, habe ich heute Morgen beschlossen, zu notieren, was ich alles tun werde, sobald Berlin wieder geöffnet sein wird für ein zumindest annähernd normales, will sagen gewohntes Großstadtleben. Auf dieser Ich freue mich auf…-Liste stehen „große“ Vorhaben wie der erste Theaterbesuch oder Kino mit anschließendem Abendessen beim Italiener, aber auch lange vermisste Ausflüge in die Bibliothek oder so Alltägliches wie eine Tasse Caffè Americano und ein Scone im Stammcafé bestellen, draußen an einem Tisch Platz nehmen und die Nase genussvoll in die Sonne strecken.
Bis dahin gilt mein neues Mantra: Übe dich in Geduld, Heide!

https://www.spiegel.de/psychologie/corona-krise-warum-ist-geduld-so-eine-unterschaetzte-tugend-a-ec86b306-8638-47e7-830b-ddb2426f93a5

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/psychologe-ueber-verhalten-menschen-in-corona-krise-100.html

https://ze.tt/warum-geduld-sich-lohnt/

Last modified: 29. April 2020

Comments are closed.

No comments yet.

    × schließen