Aufstehen, Frauen!

Ist der Feminismus eine sentimental verklärte Erinnerung älterer Frauen oder ist die Zukunft weiblich? Continue Reading

von

weiter lesen

Von einer, die auszog

Foto: Motizova – Fotolia

Milena Moser: Hinter diesen blauen Bergen

Wie fühlt es sich an, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und auszuwandern, um am anderen Ende der Welt neu zu beginnen? Continue Reading

von

weiter lesen

Alte Bekannte

Ich bin zurück von einer Reise, bin wieder zu Hause. Dieser Umstand wäre keiner Erwähnung wert, wenn ich nicht jedes Mal nach einer Reise unter akutem Lesemangel leiden würde. Continue Reading

von

weiter lesen

Beruf(ung)?

Habe ich wirklich meinen Traumberuf gewählt?
Oder soll ich mich neu orientieren?
Dabei hilft mir

Continue Reading

von

weiter lesen

Vorsicht, diese Frau ist bewaffnet!

„Roxy. Heute muss es Roxy sein“, dachte Gwen. Sie blickte auf den randvollen weißen Korb, der auf dem Tisch in ihrem Bad stand. In diesem Korb, der mehr als einen halben Meter Durchmesser maß, bewahrte sie ihre Schätze auf: ihre Lippenstifte. Continue Reading

von

weiter lesen

Ist der Winter schön?

Das Jahr 2017 ist vier Tage alt. Höchste Zeit für die erste Binsenweisheit: Continue Reading

von

weiter lesen

Ich will doch nur spielen.

In den Tagen zwischen den Jahren finde ich endlich Zeit zum Spielen. Mit Themen zu spielen, über die ich im kommenden Jahr schreiben möchte. Texte, die Spaß machen, keine Routinearbeit. Träume. Experimente. Spinnereien. Continue Reading

von

weiter lesen

Brief an Santa

Lieber Santa Claus!

oder soll ich Dich besser in der in Deutschland üblichen Form anreden? Also:

Lieber Weihnachtsmann!

Wie die meisten Menschen in Deutschland bin ich mit dem Glauben an das Christkind aufgewachsen. Ein neugeborenes Kind in Windeln und ohne Lebenserfahrung ist jedoch nicht gerade die passende Person, der ich meine Wünsche vortragen mag. Und auch die alternative Figur des Christkinds, das blondlockige Engelchen, liegt mir nicht besonders als jemand, dem ich meine wichtigsten Anliegen anvertrauen könnte. Continue Reading

von

weiter lesen

Dem Dämon den Stinkefinger zeigen

Foto: Motizova – Fotolia

Jenny Lawson: Irre glücklich

„Mir reicht’s. Ich werde irre glücklich sein. Aus reiner Bosheit.“ Mit dieser Kampfansage wendet sich Jenny Lawson an ihren Dämon, ihre Depression und Angstzustände. In ihrem neuen Buch zeigt sich die texanische Journalistin, Autorin und Bloggerin gewohnt offen und exzentrisch im Umgang mit ihren psychischen Erkrankungen, die sie seit Jugendzeit beschäftigen. Continue Reading

von

weiter lesen

× schließen